Honorar oder Provision?

Von Verbraucherschützern, einigen Politikern und Medien wird häufig die Einstellung vertreten, die Vermittlung von Versicherungsverträgen gegen Provision - bei Maklern Courtage genannt - sei schlecht für die Kunden. Vermittler würden durch dieses System in Versuchung geführt, Verträge zu vermitteln, an denen sie viel verdienen, statt Verträge, die geeignet für die Kunden sind.

Um es klar zu sagen: Diese Fehlanreize gibt es. Es gibt Versicherer, die schlechte Produkte anbieten, für deren Vermittlung sie hohe Provisionen zahlen (müssen). Und es gibt Vermittler, die diese schlechten Produkte verkaufen, weil sie damit mehr Geld verdienen als durch die Vermittlung eines geeigneten. Aber natürlich ist das eine Frage des Berufsethos und der persönlichen Integrität. Nach unserer Überzeugung wollen die allermeisten Vermittler in Deutschland Geld verdienen, indem sie im Interesse ihrer Kunden arbeiten, nicht gegen sie. Nebenbei bemerkt, gibt es auch Fehlanreize im Honorarsystem, von der mangelnden Kontrollmöglichkeit abgerechneter Stunden bis zur Erzeugung von Beratungsbedarf, wo keiner ist.

Wir halten das Credo "Provisionsberatung ist schlecht, Honorarberatung ist gut" für falsch. Zum Einen gibt es Versicherungsbereiche, die für Honorarberatung nicht geeignet sind. Wenn wir für Sie eine Privathaftpflichversicherung für 100,- € Jahresbeitrag vermitteln sollen, wären Sie bereit, dafür weitere 100,- € für eine Stunde Beratung zu bezahlen? Zum Anderen sagt die Art der Bezahlung nichts über die Qualität der Beratung aus. Es gibt gute Beratung gegen Provision und schlechte Beratung gegen Honorar und umgekehrt. Es gibt aber objektive Unterschiede für die Kunden, über die zu wenig geredet wird.

Bei uns gehört daher zur Beratung insbesondere in der Altersvorsorge, dass wir Sie über die Vor- und Nachteile der Systeme aufklären und Sie selbst entscheiden lassen, wie Sie uns entlohnen möchten. Diese Entscheidung treffen Sie bei uns erst nach Kenntnis aller Fakten und anhand konkreter, auf Ihren Fall bezogener Zahlen und Kostenvergleiche.