So hoch waren die Auszahlungen der Lebensversicherungen

(verpd) Nach den Daten des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. wurden letztes Jahr 84,5 Milliarden Euro fällige Kapitalsummen- oder Rentenleistungen an die Kunden von privaten Lebens- und Rentenversicherungen ausbezahlt. Dies unterstreicht die Bedeutung dieser Policen für die Hinterbliebenen-Absicherung, Vermögensbildung und Altersvorsorge.

Die deutschen Lebens- und Rentenversicherer haben in 2019 84,5 Milliarden Euro an Versicherungsleistungen an die Versicherungsnehmer (Versicherungskunden) oder die Begünstigten ausbezahlt. Das war im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs um 7,4 Prozent. Dies zeigt ein aktueller Datenbericht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV).

Private Rentenauszahlungen auf neuem Höchstwert

Im Detail waren über die Hälfte (52 Prozent) davon, nämlich 44,5 Milliarden Euro, Ablaufleistungen im Erlebensfall in Form von Kapitalauszahlungen von Lebensversicherungen. Knapp 10,7 Milliarden Euro zahlten die Lebens- und Rentenversicherungen alleine in 2019 als private Rente aus. Und 4,5 Milliarden Euro erhielten die Begünstigten letztes Jahr als Todesfallleistung von Lebensversicherungen nach dem Ableben einer in der jeweiligen Police versicherten Person.

Die Rentenleistungen aus Versicherungspolicen sind 2019 mit fast 10,7 Milliarden Euro auf einen neuen Höchstwert gestiegen. 2010 waren es noch 6,9 Milliarden Euro und 2017 stiegen die Rentenauszahlungen erstmals über zehn Milliarden Euro auf nicht ganz 10,1 Milliarden Euro.

„Welche Bedeutung die Lebensversicherung für die künftigen Rentnerinnen und Rentner haben wird, kann an den Leistungs-Verpflichtungen der Lebensversicherer abgelesen werden. Diese Verpflichtungen, die aus Kundensicht Ersparnisse darstellen, erhöhten sich im Jahr 2019 per Saldo um 56,8 Milliarden Euro …“, betont der GDV.

Ansprüche aus Lebensversicherungen: Über eine Billion Euro

Rein rechnerisch zahlen die privaten Lebens- und Rentenversicherer täglich 232 Millionen Euro an ihre Kunden beziehungsweise Begünstigten der Policen aus. Der GDV verdeutlicht, wie hoch das Vermögen der Kunden ist, das bei den Lebensversicherungen noch zur Auszahlung ansteht: „Der Gesamtbestand an Leistungsverpflichtungen – er entspricht dem bei Lebensversicherern gehaltenen Geldvermögen – hat durch den Zuwachs um 56,8 Milliarden Euro eine beachtliche Höhe über eine Billion Euro erreicht: Er betrug zum Ende 2019 1.072 Milliarden Euro.“

Insgesamt unterstreichen die Zahlen die Bedeutung der privaten Lebens- und Rentenversicherungen für die private Altersvorsorge, den finanziellen Hinterbliebenenschutz und die Vermögensbildung. Welche bedarfsgerechten Vorsorgestrategien und Lösungen zur Vermögensbildung, Hinterbliebenen-Absicherung und auch privaten Altersvorsorge individuell am sinnvollsten sind, lässt sich bei einem Beratungsgespräch mit einem Versicherungsfachmann klären.

Bei manchen Lebens- und Rentenversicherungs-Policen erhalten die Versicherungsnehmer (Versicherungskunden) auch staatliche Zulagen und/oder steuerliche Vergünstigungen. Grundsätzlich gilt, je früher man für das Alter vorsorgt, desto niedriger sind die monatlichen Belastungen, um eine gewünschte Rente oder eine angestrebte Kapitalsumme zu erreichen.